1) Leren van de buren – een feestelijk congres!

Lernen vom Nachbarn / Leren van de buren, Kongress Nr. 17 in der Wasserburg Rindern, 23.4.2018

 

Gut 200 niederländische DeutschlehrerInnen und deutsche NiederländischlehrerInnen waren am 23. April 2018 nach Rindern bei Kleve, in die wunderschöne Wasserburg gekommen, zum 17. Kongress in der seit 2001 laufenden Kongressreihe Lernen vom Nachbarn/Leren van de buren. Es war der bestbesuchte Kongress in dieser Serie bis jetzt: gut 170 TeilnehmerInnen und 30 Work- und HörshopleiterInnen und OrganisatorInnen.  Joana Duarte (Professorin für Mehrsprachigkeit, NHL/Stenden Hogeschool) übernahm die Eröffnungsveranstaltung und Ludger Kazmierczak (WDR) die Abschlussveranstaltung, beide zum großen Vergnügen der Anwesenden. Dazwischen fanden 14 Hör- und 7 Workshops statt, auch diese in der Regel zur großen Zufriedenheit der Teilnehmer.

Wichtige Themen waren:

  • Konzepte von Mehrsprachigkeit und ihre Konsequenzen für den Fremdsprachenunterricht
  • Entwicklungen im MBO und an Berufskollegs
  • Projektinfos: LinQ (Nuffic), Deutsch macht Spaß, Schüleraustausch, Belevingsonderzoek DIA
  • Schulsystemvergleich Deutschland/Niederlande
  • Kurz- und Kürzestfilme
  • Slam Poetry
  • Comics und ihre Möglichkeiten
  • Landeskunde
  • Das fesselnde RU-Projekt Drillingsberichte, anlässlich der Briefe, die der jüdische Arzt Felix Oestreicher über das Leben seiner „Drillinge“ und Familie kurz vor und während des Zweiten Weltkriegs schrieb. Seine 82-jährige Tochter Helli war auf dem Kongress mit dabei.

Auf der Kongresswebseite http://www.ru.nl/nachbarsprache/neuigkeiten-und-veranstaltungen/events/23-04-2018-kongress-lernen-vom-nachbarn/ werden bald die verschiedenen Beiträge und Materialien publiziert werden. Auch ein Videobeitrag ist vorgesehen. Ein Teaser wurde bereits vor dem Kongress freigegeben: http://www.ru.nl/nachbarsprache/vm/lernen-vom-nachbarn-teaser/.

Dank der Tatsache, dass der Kongress unter den Fittichen des Interregprojekts Nachbarsprache/buurcultuur stattfand und von der Taalunie generös bezuschusst wurde, war die Teilnahme fast kostenlos. Vorgesehen ist ein 18. Kongress, irgendwann in etwa zwei Jahren.

 

2) Dag van de buurtaal, Bredevoort 19-4-2018

Bijna op de kop af 60 jaar na de oprichting van de Euregio en geheel in de geest van Alfred Mozer die met zijn ideaal van (culturele) uitwisseling destijds aan de wieg van de Euregio stond, vond op 19 april 2018 de vijfde ‘Dag van de Buurtaal’ plaats, net als vorig jaar weer op diverse locaties in Bredevoort, met groot succes.

Er deden zo’n 170 leerlingen mee van drie Achterhoekse (Schaersvoorde, Marianum en Baudartius) en vier Duitse scholen uit de regio Bocholt/Borken (Marien Gymnasium, Merian Realschule, Gymnasium Georgianum en Verbundschule Isselburg).

In de 10 verschillende workshops gingen qua nationaliteit gemengde groepen leerlingen met allerlei thema’s aan de slag, waarbij het praktisch gebruik van elkaars buurtaal – Nederlands of Duits – centraal stond. ’s Morgens vond onder andere een spelletjes-, kunst-, schilder-, muziek-, geschiedenis- en literatuurworkshop plaats. ’s Middags was er voor alle leerlingen een estafetteloop met communicatieve opdrachten rondom de Slingeplas. Op Regio8-TV staat een kort tv-verslag van het evenement: http://www.regio8.nl/leerlingen-leren-deutsche-sprache-spreken/nieuws/item?1078264. Daarin vertellen leerlingen heel zinnig over het nut en de noodzaak van Duits. Erg leuk! Kijken dus!

 

3) Frühstücksei van het Duitsland-Instituut Amsterdam (DIA)

Al sinds jaar en dag levert het DIA wekelijks korte kant-en-klare lesideeën onder de titel Frühstücksei. Ter gelegenheid van de Dag van de Duitse Taal (17-4-2018) is er een fraaie beroepsgerichte aflevering verschenen. Zie https://duitslandinstituut.nl/artikel/25708/fruhstucksei-woche-16-deutsch-im-berufsleben en profiteer ervan!